Radwetter: Im März nix nasses

Ich habe mal die Radwetter-Daten vom Februar und März hinzugefügt und musste feststellen, dass es im März tatsächlich keinen einzigen Tag gab, der mit über 33% Regenwahrscheinlichkeit als potentiell nasser Tag gezählt werden musste.

Eher selten Nass

Zwar hat der Februar 14 solcher potentiellen Regentage angeboten, wirklich nass geworden bin ich aber nur ein einziges Mal.

Es zeigt sich hier deutlich, dass die Regenwolke auf unseren Wetterapps oftmals trügerisch ist, weil es doch meist nicht in ganz Berlin – und sehr häufig nicht den gesamten Tag – flächendeckend regnet.
Wer also das Rad stehen lässt „weil es ja regnen soll“, ärgert sich oft, das es eine halbe Stunde später knochentrocken ist.

Klar bleibt aber, dass auch ich meistens dann nass werde, wenn ich zu einer bestimmten Zeit irgendwo ankommen muss. Da kann man nicht immer etwas später losfahren. Das ist dann halt so…

Der März war dann aber auf eine andere Art herausfordernd, denn seine Temperaturschwankungen stellten das „Zwiebelschalen-System“ des Alltagsradlers doch auf so manche Probe.

Diese und viele andere Daten findet ihr auf https://datenspielereien.de/radwetter .

TheFan1968

Datenbank- und Web-Fuzzi, Radfahrer,Sportfan

%d Bloggern gefällt das: