Alles gut mit der Bahn…

Ha! Endlich ist es mir gelungen – oder vielmehr der Deutschen Bahn gelungen – mich nach einem Jahr voller Fahrgast-Rechte-Formulare mal wieder völlig normal zu transportieren.

Um mal eine unbeliebte Formel zu benutzen: Man wird ja noch sagen dürfen, dass die Bahn pünktlich ist!
Übrigens sind die meisten Menschen ja bei der Bahn besonders unleidlich, wenn es um eine Verspätung geht. 5 oder 10 Minuten längere Fahrtzeit würde ein Autofahrer kaum je erwähnen, aber bei der Bahn wird das zur unglaublichen Katastrophe hoch stilisiert.

Ich aber schwebte gestern auf die Minute genau von Berlin aus quer durch Norddeutschland.
Um euch gleich den Stress zu nehmen: Natürlich kam von den 6 ZÜgen, die mir den Weg durch die Landschaft bahnten einer auch zu spät: Der gehört allerdings der dänischen Staatsbahn und auf der Strecke von Kopenhagen nach Hamburg habe ich gefühlt noch nie einen pünktlichen Zug erlebt.
Ist auch kein Wunder, denn die letzte Umsteigepause in Hamburg wäre eh rund 90 Minuten lang. Da stört es überhaupt nicht, wenn der Zug Verspätung hat.

Gut ist es ohnehin immer wieder zu sehen, wie gut die Züge auch gefüllt sind. Schon oft habe ich versucht mir vorzustellen, wie es wohl auf der Autobahn aussähe, wenn die ganzen Züge zwischen Berlin und Hamburg nicht fahren würden. Wäre wahrscheinlich ein Grund auf das Rad umzusteigen.

Foto: Peter Wendel

TheFan1968

Datenbank- und Web-Fuzzi, Radfahrer, Eishockeyfan

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: