Baseball: Flamingos kreisen über der Liga

#Hauptstadtderby am gestrigen Samstag im Berliner FlamingoPark im Märkischen Viertel: Die Sluggers waren zu Gast, konnten die Hausherren aber (leider) nicht wirklich ärgern.

Die Flamingos

Natürlich: Die Flamingos wollen wieder in die erste Bundesliga zurück und das am besten direkt. Entsprechend stark sind sie aufgestellt und wirken unter Coach Freeman auch fit und gut trainiert.

Das ist ein Eindruck, den auch der nicht vollständig Baseballkundige sofort gewinnt, wenn er das WarmUp des Teams verfolgt.

Mit den Sluggers ist einer der beiden starken Gegner der 2. Bundesliga zu Gast, der diesen Eindruck auch in seinem Warmup vermittelt:
Da fliegen die Bälle zielsicher hin und her, der Tisch scheint gedeckt für ein tolles Spiel.

Klatsche im ersten Spiel

Das erste Inning hat es durchaus auch in sich, auch wenn den Sluggers der Sprung auf die Anzeigentafel nicht gelingen sollte.
Die Flamingos mussten sich die ersten drei Runs hier auch hart erarbeiten und waren entsprechend umjubelt.

Doch während die Flamingos weiterhin hoch konzentriert und motiviert zu Werke gingen, ließen die Sluggers im Spielverlauf nach und haderten oft an ihren eigenen Fehlern.

So ließ der Starting-Pitcher der Sluggers zuviele Walks zu und strapazierte damit seinen Arm vielleicht zu schnell.
Auch die Feldarbeit der Sluggers ließ manchmal etwas Luft nach oben vermuten, denn während die heimischen Birds bei jeder regelkonformen Gelegenheit Base um Base stahlen, wirkten die Gegenaktionen der Gäste manchmal etwas langsam und unentschlossen.

So stieg die Zahl der Runs für die Flamingos auf der Anzeigetafel kontinuierlich bis zum 16:0 weiter an, ehe die Mercy-Rule die Sluggers vor einem noch höheren Ergebnis schützte.

Schnelles Ende auch im zweiten Spiel

Beide Teams starteten gut ins zweite Spiel und die Sluggers brachten sich hier sogar als erste auf die Anzeigetafel.

Der von den Sluggers aufgebotene Pitcher bereitete auch den Flamingos zu Beginn ein paar Kopfschmerzen, doch auch hier gingen die schnellen Pitches zu oft daneben und gar auf den Körper der Gegenspieler.

Die Sluggers und ihr Trainer haderten zusehends mit den Entscheidungen der offiziellen, was am Ende sogar mit dem Ausschluß vom Spiel für den Trainer der Sluggers endete.

Entscheidender als mögliche, umstrittene Entscheidungen der Umpires waren aber eher die eigenen Schwächen der Gäste:
Es gelang dem Team beispielsweise in beiden Spielen nicht einen jeweils zwischen der 2. und 3. Base hakenschlagenden Spieler der Flamingos “einzufangen” und so manches Mal konnten auch einfache Bälle nicht gefangen/gestoppt werden.
Da konnte auch ein sehenswerter Home-Run der Sluggers nichts mehr ändern.

Die Gastgeber aber weiter hoch konzentriert und so stahlen sie sich auch hier mit der letzten Aktion heimlich still und leise auf 14:4 davon, so dass selbst die Sluggers auf dem Feld zuerst nicht glauben wollten, dass das Spiel nun gerade eben erneut nach der Mercy-Rule beendet war.

Flamingos on top

Die Flamingos haben ihr erstes Zwischenziel erreicht und sind mitten im Sommer schon souveräner Tabellenführer ihrer Gruppe in der 2. Baseball-Bundesliga.
Die Meisterschaft ist also in realistisch greifbarer Nähe und die Möglichkeit zum Auftstieg in die erste Bundesliga damit auch.
Go Birds!

Das nächste Heimspiel im FlamingoPark gibt es am 13.07.2019, zu Gast dann die Hannover Regents. Der Eintritt ist frei.
Spiel 1 beginnt um 12 Uhr, Spiel 2 um 15.30 Uhr

Quellen:

TheFan1968

Datenbank- und Web-Fuzzi, Radfahrer,Sportfan

%d Bloggern gefällt das: