openSUSE 15.1: Der Trick mit R

Der komplette R-Interpreter gehört nicht zu den Dingen, die man in den Standard-Repositories der Distribution findet.
Er kommt aus einem eigenen Repository.

Verstecktes Wissen

Interesse für eine Sprache wie R entwickelt man durchaus schnell, wenn man, wie ich, beinahe täglich mit Auswertungen und Statistiken zu tun hat.

Doch die Statistik-Sprache ist versteckt in einem eigenen Repository, welches man erst einmal finden muss, denn es ist versteckt in einer README.html auf einem Cran-Mirror von R.

Ja, genau das habe ich auch gedacht… 😉

Es scheint bei Linux noch immer zum guten Ton zu gehören, wenn man solche Dinge, die eigentlich einfach zu finden sein sollten, deutlich komplizierter macht, als es erforderlich wäre.

Repo hinzufügen

Zum hinzufügen des Repos gibt es verschiedene Methoden, als erstes hier der Weg über die Konsole, den man sich natürlich geben sollte, wenn man es bis hier geschafft hat:

VERSION=$(grep "^PRETTY_NAME" /etc/os-release | tr " " "_" | sed -e 's/PRETTY_NAME=//' | sed -e 's/"//g')
zypper addrepo -f http://download.opensuse.org/repositories/devel\:/languages\:/R\:/patched/$VERSION/ R-base

Nicht die Überschrift des Artikels vergessen, denn alle Beispiele hier beziehen sich eben nur auf openSUSE 15.1!

Die README.html des R-Cran-Servers enthält aber auch noch eine andere Methode, die eigentlich sehr einfach sein sollte, aber nicht immer auch so funktioniert: Der 1-Click-Install.

In meinem Fall hat sich sich dabei nichts gerührt, aber als dritte Möglichkeit bleibt ja auch noch die Eingabe der URL über das Admin-Tool Yast2 “Software-Repositories”.

Repository-Verwaltung mit Yast2

Egal ob ihr, wie im Bild oben zu sehen, mit der Desktop-Version von Yast2 auf die Repository-Verwaltung zu greift, oder lieber mit der Version im Terminal: Wählt hier “Hinzufügen” aus und aus der darauf folgenden Auswahl “HTTP” :

Auswahl der Möglichkeiten für das Hinzufügen eines Repositories

In die erscheinende Eingabeaufforderung gebt ihr einen passenden Namen für das neue Repository ein und in die Zeile darunter die URL dazu:

http://download.opensuse.org/repositories/devel:/languages:/R:/patched/openSUSE_Leap_15.1/

Jetzt noch installieren

Allen Methoden gemein ist der Abschluss der Aktion mit der Installation der Pakete, z.B. auf der Konsole als Superuser…

zypper install R-base R-base-devel

… oder in der grafischen Software-Installation mit der Auswahl eben dieser RPM-Pakete aus dem Quelltext oben.
Fertig.

Ebenfalls auf der README-Seite findet ihr auch alle Links zu den verschiedenen Documentationen von R, damit am Ende auch das Arbeiten damit klappt.

Diese Installation behebt auch den berühmten “R-Fehler” bei der Arbeit mit JetBrains-IDEs, die beim nächsten öffnen dann den richtigen Interpreter finden um auch R-Quellcode umzusetzen.

TheFan1968

Datenbank- und Web-Fuzzi, Radfahrer,Sportfan

%d Bloggern gefällt das: